unikales MorphemBimsstein

Bedeutung:

Gestein

 

Stark verschmutze Hände reinigt man mit einem Bimsstein.

Herkunft:

Der Bimsstein ist ein helles schaumiges, vulkanisches Gestein. Das Wort Bims gibt es heute nicht mehr. Das mittelhochdeutsche bümiz kann auf das lateinische pumex = Schaumstein (lat. spuma = Schaum) zurückgeführt werden.

 

 

 

mehr

was-ist-was.de, vulkanschule.de

 

 

 

Line-350

 

 

 

Entstehung:

16. Jh.

 

ab 9. Jh. ahd. pumiӡ, mhd. bumeӡ, bümiz

 

lat. pūmex = Bimsstein, lat. spūma = Schaum, Gischt

andere Sprachen

Das Wort Bimsstein ist auf den deutschen Sprachraum und die nordgermanischen Sprachen beschränkt.

 

  • schwedisch – pimpsten, norwegisch - pimpstein

 

In vielen Ländern knüpft das Wort an den lateinischen Ursprung (lat. pūmex).

 

  • englisch - pumice
  • italienisch - pomice
  • spanisch - piedra pómez
  • portugiesisch - pomes
  • französisch - pierre ponce
  • polnisch - pumeks
  • malaysisch – pumice
  • javanisch – pumice

Ableitungen:

bimsen (Soldatensprache: drillen),
Bims = a) Plunder, unnützes Zeug, b) Prügel

Wortbildung:

Bimsbeton, Bimssand, Hüttenbims;
abbimsen, einbimsen, verbimsen

 

 

 

Das Morphem bims kommt (wenngleich auch selten) isoliert und in anderen Wortbildungen vor. Es handelt sich daher nicht um ein unikales Morphem.

kein unikales Morphem