kein unikales MorphemDurchlaucht

Bedeutung:

veralteter Adelstitel

 

Seine Durchlaucht Fürst zu Liechtenstein gab einen Empfang in seinem Schloss.

Herkunft:

Das Nomen geht auf das althochdeutsche liuhten = leuchten zurück.  Das zugehörige Adjektiv bedeutete leuchtend, strahlend.

 

Zunächst war durchlauchtig in der Anrede eine ganz besondere Ehrerbietung. Gegen Ende des Mittelalters wurde dann Durchlaucht ein Titel, der direkt vom Kaiser verliehen wurde.

siehe auch

erlaucht

 

 

 

Line-350

 

 

 

Entstehung:

8. Jh. ahd. mhd. liuhten; mhd, durchliuht

 

gemeinsamer Ursprung wie das Wort leuchten

Ableitungen:

durchlauchtig

 

 

 

Das Morphem lauch kommt in dieser Bedeutung im heutigen Sprachgebrauch nicht isoliert und nur in der Wortbildungen erlaucht und Durchlaucht vor.

kein unikales Morphem

Streng genommen handelt es sich daher nicht um ein unikales Morphem.