kein unikales MorphemGewäsch, das

Bedeutung:

sinnloses, belangloses Gerede

 

Verschone mich mit deinem sinnlosen Gewäsch.

 

Herkunft:

Früher gab es in den Häusern kein Badezimmer und kein fließendes Wasser. Erst seit dem 18. Jahrhundert gibt es Waschmaschinen. Davor trafen sich die Frauen zum Waschen an Wasserstellen oder Bächen. Da das Waschen viel Zeit in Anspruch nahm, hatten die Frauen viel Zeit, um alle Neuigkeiten eines Dorfes auszutauschen. Es wurde viel geredet und getratscht und natürlich auch viel sinnloses und belangloses geredet.

 

Daher nennt man dieses belanglose Gerede auch Gewäsch.

 

siehe auch:

Gelaber, Gesülze, Geschwafel, Geschwurbel, Sermon, Wischiwaschi

 

 

Line-350

 

 

Entstehung:

waschen: 8. Jh. ahd. wascan, mhd. waschen

 

 

 

Das Morphem wasch(en) kommt auch isoliert und in anderen Wortbildungen vor. Es handelt sich daher nicht um ein unikales Morphem.

kein unikales Morphem