unikales MorphemHallimasch

Bedeutung:

Pilz mit braunem Hut und weißen Lamellen, der in Büscheln und häufig an Bäumen oder Baumstümpfen auftritt.

 

Roh ist der Pilz giftig. In manchen Länder gilt er dennoch gut und lang gekocht als Speisepilz.

 

Der Hallimasch ist ein Pilz.

 

 

Herkunft:

Die Herkunft des Begriffs Hallimasch ist unklar.

 

Einige vermuten einen Zusammenhang zum lateinischen Namen armilla.

 

In Bayern interpretiert der Volksmund den Namen als hal im arsch (hal bayr. = glatt) und spielt dabei auf die abführende Wirkung des Pilzes an.

Interessantes:

Mehr Informationen zu diesem Pilz mit vielen Bildern auf der Internetseite www.123pilze.de
und bei www.wikipedia.de.

 

 

Line-350

 

 

Entstehung:

Anfang des 19. Jh. vornehmlich in Böhmen und in Österreich.

 

 

Da die Herkunft unklar ist bleibt auch unklar, ob und wie das Wort zerlegt werden kann bzw. aus welchen Morphemen es besteht.

 

Zerlegungen in die Morpheme hal, hali, im, masch, asch denkbar.

 

Klar ist, dass bei jede Zerlegung des Wortes in mögliche Morpheme diese im heutigen Sprachgebrauch nicht isoliert und auch in keinen anderen Wortbildungen vorkommt. Das Wort wird daher der Gruppe der unikalen Morpheme zugeordnet.

unikales Morphem