kein unikales MorphemKlippklapp, das

Bedeutung:

klapperndes Geräusch

 

Die Holzschuhe machten auf dem Steinboden ein lautes Klippklapp.

siehe auch:

Flickflack (franz.), Flipflop (engl.)

 

 

 

Herkunft:

Das Wort ist eine verkürzte Zusammensetzung aus den Verben klippen (hell tönend) und klappen (schallen, klatschen).

 

Der Begritt Klippklapp ist lautmalend für ein klapperndes Geräusch.

 

 

Line-350

 

 

Entstehung:

16. Jh. klippen = hell, fein tönen
17. Jh.
klapp = nachahmend für einen Knall, Krach, Schlag
Seit frühneuhochdeutscher Zeit wird die Kombination
klipp klapp lautnachahmend für das Aneinanderschlagen von Gegenständen verwendet.

 

 

Reduplikations-
bildung:

lautspielerisch verdoppelnde Bildung zu den Verben klippen und klappen.

 

Weitere Hinweise: sprachspielerische Reimbildungen

Wortbildungen:

Wortbildungen zu klippen und klappen bei www.canoo.net.

Die Morpheme klipp und klapp kommen auch isoliert und in anderen Wortbildungen vor. Es handelt sich daher nicht um unikale Morpheme.

kein unikales Morphem